Nebel Tour

Haben gerade noch im Rückspiegel gesehen wie unsere Hütte zusammengefallen ist. Es regnet nicht bei unserer Abfahrt von Roldal, aber es ist sehr diesig/nebelig. Das ändert sich leider den ganzen Tag nicht,  aber wir bleiben zumindest trocken. Noch schnell ein Foto von der Stabkirche Roldal

image

Die 13er an Wasserfällen,  Fjorden und kleinen Ortschaften virbei runter bis nach Sandnes. Dort ein letztes Mal eingekauft. Frisch gebackenes Hühnchen nehmen wir für Abend mit. Weiter die streckenweise sehr schöne 44ger. Ein Traum für jeden Motorradfahrer und jeden Landschaftsfotografen. Wenn nur nicht der scheiß Nebel wäre. Schieße trotzdem ein paar Bilder,  aber die sind grau in grau.

image

In Mandal auf einen Campingplatz das letzte Mal in Norwegen die Zelte aufgeschlagen.

image

Es gab nur Luxushütten für  1400 NOK pro Nacht. Das Hühnchen ist noch warm und das Bier noch kalt. Wir stoßen mit dem letzten Single Malt auf die fast geschaffte tolle Tour an. Morgen Mittag mit der Fähre von Kristiansand nach Hirthals/Dänemark. Dort noch einmal übernachten und heim zu Günter.

Dieser Beitrag wurde unter On Tour veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Nebel Tour

  1. Hans sagt:

    Das Land der Wohnmobile…
    Wart ihr die einzelnen Camper mit Zelt neben den Hunderten Wohnmobilen im Hintergrund?
    Haben die eigentlich auch eine eigene Sprache?
    Hans

  2. Der Kaktus sagt:

    In dem Zelt kann man ja nicht mal als Hobbit aufrecht stehen. Wie macht das Dein Kreuz mit?

    Naja, ihr seid ja bald wieder in heimischen Gefilden. Normale Sprache, normale Preise, nur unnormale Biker 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.